Aufrufe
vor 3 Wochen

Leseprobe CONNEXI Schmerz Palliativmedizin Ausgabe 8-2019

  • Text
  • Palliativmedizin
  • Connexi
  • Behandlung
  • Palliative
  • Menschen
  • Hydromorphon
  • Methadon
  • Therapie
  • Schmerz
  • Schmerztherapie
  • Conferences
  • Patienten
medizinisches Fachmagazin über Schmerz und Palliativmedizin, für Ärzte, mit retrospektiven Berichten vom Fachkongressen: Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2019

PATIENTEN ONLINE

PATIENTEN ONLINE ERREICHEN CONFERENCES Online-Terminbuchung gut sichtbar. Ob Sie mit Ihrer Praxis im Internet bei Ihren Wunschpatienten punkten, hängt stark von den Inhalten ab. Findet der Patient bei Ihnen schnell was er sucht und fühlt sich gut aufgehoben, entwickelt er Vertrauen. Wer im Internet nach einem Schmerztherapeuten sucht, kann lediglich den ersten Eindruck vergleichen, den verschiedene Webseiten bei ihm hinterlassen. Er fällt ein Urteil, bevor er Sie kennenlernt. Deshalb sind eine adäquate Positionierung und eine gute Auffindbarkeit so wichtig. Doch nicht nur die suchenden Patienten honorieren gute Inhalte, sondern auch Google. Die Suchmaschine scannt Ihre Webseite nach bestimmten Schlüsselbegriffen- und phrasen, um den thematischen Schwerpunkt herauszulesen. Wird klar ersichtlich, dass Sie Schmerztherapie in München anbieten, steigen Ihre Chancen, für Anfragen wie „Schmerztherapie München“ bei Google gefunden zu werden. Wie werde ich bei Google gefunden? Es gibt aber noch viele weitere Kriterien, die Google als Qualitätsmerkmal wertet. Zum Beispiel Ladezeiten. Wie lange würden Sie warten, bis eine Webseite am Laptop oder Handy geladen ist? Maximal zwei Sekunden? Dann liegen Sie im Durchschnitt. Etwa die Hälfte der User bricht die Suche ab, wenn sie drei oder mehr Sekunden auf den Seitenaufbau warten müssen [4]. Deshalb bevorzugt Google schnelle Webseiten und belohnt diese mit vorderen Plätzen in der Suchergebnisliste. Wenn Lieschen Müller allen Freunden und Bekannten von ihrem fachkundigen Schmerztherapeuten erzählt, spricht sie eindeutig eine Empfehlung aus. Wenn Google auf vielen hochwertigen Webseiten Links findet, die auf die Webseite eines Schmerztherapeuten verweisen, kommt die Suchmaschine zu demselben Schluss: Diese Praxis muss empfehlenswert sein. Deshalb spielen Links und Erwähnungen auf anderen Seiten eine wichtige Rolle in der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Viele weitere Faktoren sorgen für gute oder schlechte Rankings. Gleichzeitig verändert sich ihre Gewichtung ständig. Eine gute Agentur hat die Entwicklungen im Blick und entwickelt eine Strategie, um die richtigen Patienten auf die Webseite zu bringen. jameda als Chance sehen Markus Reif mr@docleads.de Im Internetzeitalter können User alles und jeden bewerten – auch Ärzte. Dieses Phänomen können Praxen gezielt für Empfehlungsmarketing nutzen. Schließlich äußern zufriedene Patienten ihren Dank gerne in Form einer positiven Bewertung. Achtundsechzig Prozent der Nutzer, die Bewertungen lesen, lassen sich davon beeinflussen [5]. Das bedeutet: Sie sind bei guten Bewertungen eher bereit, einen Termin zu vereinbaren. Dafür können Sie selbst einiges tun. Weisen Sie Ihre Patienten auf die Möglichkeit der Bewertung hin und sorgen Sie für ein aussagekräftiges 22

PATIENTEN ONLINE ERREICHEN jameda-Profil. Sie können sich außerdem bei jeder neuen Bewertung benachrichtigen lassen. So sehen Sie sofort, wenn ungerechtfertigte Kritik geäußert wurde und sie dagegen vorgehen sollten. Brauche ich YouTube, Facebook & Co.? Facebook eignet sich vor allem dafür, Bestandspatienten auf dem Laufenden zu halten. Dort können Sie zum Beispiel neue Öffnungszeiten und Urlaubstage bekannt geben oder Einblicke in die Praxis bieten. Das schafft Nähe und Vertrauen, ist allerdings auch zeitintensiv. Wenn Sie einen Account haben, sollte er auch gepflegt sein. YouTube ist nicht nur eine riesige Videoplattform, sondern die weltweit zweitgrößte Suchmaschine. Nach dem Begriff „Wirbelgleiten“ wird beispielsweise über 10.000 im Monat gesucht [6]. Ein Arzt, der in der Ergebnisliste mit seinen Schwerpunktleistungen ganz oben auftaucht, hat so bereits den ersten Kontakt zum potenziellen Neupatienten geschaffen. Allerdings ist eine regionale Eingrenzung nicht möglich – die Patienten befinden sich also in ganz Deutschland. Daher ist Youtube vor allem für Schmerztherapeuten relevant, die Patienten aus der ganzen Bundesrepublik ansprechen möchten. Was sind die nächsten Schritte? Dieser Artikel konnte nur einen kleinen Einblick in dieses komplexe Themenfeld bieten. Wenn Sie mehr passende Patienten gewinnen wollen, sollten Sie sich einen erfahrenen Partner an die Seite nehmen. Dieser analysiert im Idealfall zunächst Ihre bisherigen Marketingaktivitäten. Im Anschluss daran entwickelt er gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Strate gie zur Patientengewinnung. Nur wenn Sie wissen, wo Sie mit Ihrem Praxismarketing stehen und wo Sie hinwollen, können Sie gezieltes Praxismarketing betreiben, welches sich am Ende auszahlt. Autor: Markus Reif ist Gründer und Geschäftsführer von docleads by Reif & Kollegen GmbH und Mitgründer von jameda. Referenzen 1. ARD-ZDF-Online-Studie, online abgerufen am 19.03.2019. 2. ARD-ZDF-Online-Studie, online abgerufen am 19.03.2019. 3. jameda-Whitepaper, online abgerufen am 19.03.2019. 4. www.thinkwithgoogle.com, online abgerufen am 19.03.2019. 5. jameda-Patientenstudie, online abgerufen am 19.03.2019. 6. Keywordtool.io, online abgerufen am 19.03.2019. 7. Branchenreport, online abgerufen am 19.03.2019. 8. Arztwerberecht-Whitepaper, online abgerufen am 19.03.219. Markus Reif docleads Reif & Kollegen GmbH Leonrodstraße 58, 80636 München Sie möchten im Internet besser gefunden werden. Was tun Sie? 1. Ich lege eine Webseite für meine Praxis an. Vielleicht sogar mehrere für verschiedene Leistungen. Viel hilft viel! 2. Ich investiere in das Design meiner Webseite. 3. Ich lasse mich benachrichtigen, wenn eine schlechte Bewertung bei jameda erscheint und nehme öffentlich Stellung. 4. Ich lege mir einen Account bei Facebook, Instagram und Twitter an, ohne darüber nachzudenken, wer die Seiten mit Inhalten befüllt und pflegt. Die Lösung finden Sie auf Seite 70. CONFERENCES 23

Connexi - Leseproben

Leseprobe CONNEXI AIDS Hepatitis Ausgabe 6-2019
Leseprobe CONNEXI Neurologie Ausgabe 3-2019
Leseprobe CONNEXI Nephrologie Dialyse Transplantation Ausgabe 2-2019
Leseprobe CONNEXI KARDIOLOGIE Ausgabe 8-2018