Aufrufe
vor 2 Jahren

Leseprobe CONNEXI Diabetes und Adipositas Ausgabe 4-2019

  • Text
  • Connexi
  • Menschen
  • Deutschland
  • Kinder
  • Behandlung
  • Insulin
  • Therapie
  • Adipositas
  • Conferences
  • Patienten
  • Diabetes

TYP-1-DIABETES Das

TYP-1-DIABETES Das „STICH“-Protokoll Tritt eine Situation mit erhöhten Keton-Werten während einer Behandlung mit SGLT-Hemmern auf, sollte das „STICH“-Protokoll [15, 17] verfolgt werden: Stoppen: im Zweifel den SGLT-Hemmer nicht nehmen, damit die Ketonbildung reduziert wird. CONFERENCES Prof. Dr. Thomas Danne E-Mail: danne@hka.de Typ-1-Diabetes mit einem BMI über 27 kg/m² ein. Nach Einschätzung der Experten der Behörde ergeben sich in dieser Patientengruppe bei der Abwägung zwischen dem durch diese Behandlung beobachteten höheren Risiko für eine Ketoazidose und den möglichen positiven Behandlungseffekten, wie größerer Zeit der Glukosewerte im Zielbereich, niedrigerem HbA1c-Wert ohne erhöhte Hypoglykämierate, Gewichtsabnahme oder auch besseren Blutdruckwerten bei Bluthochdruck Vorteile durch die Zusatzbehandlung. Mit der eingeschränkten Zulassung für Patienten mit Übergewicht bezwecken die Zulassungsbehörden wahrscheinlich ein Signal, dass diese Medikamentengruppe wegen des erhöhten Ketoazidoserisikos nicht für alle Patienten mit Typ-1-Diabetes in Frage kommt. Übergewichtige haben im Allgemeinen eine höhere Insulindosis und könnten daher weniger schnell in einen Insulinmangel kommen. Der Empfehlung liegt möglicherweise auch die Überlegung zu Grunde, dass bei höherem BMI die positiven Effekte auf das Gewicht besonders zum Tragen kommen. Insulin: auch bei nicht deutlich erhöhtem Zucker braucht man Insulin, damit die erhöhten Ketone im Stoffwechsel „verbrannt“ werden. C(K)ohlenhydrate: 15–30 g schnell resorbierbare Kohlenhydrate zum Insulin aufnehmen, auch wenn man wegen Übelkeit keinen richtigen Appetit hat, sonst können die Ketonwerte nicht verstoffwechselt werden. Hydratation: Flüssigkeitsaufnahme (300–500 ml) pro Stunde. Ein Kontrolle der Ketonwerte zeigt insbesondere bei der Blutketonmessung rasch an, ob die Maßnahmen Erfolg haben. Tritt Erbrechen auf oder sinken die Ketonwerte nicht ab, sollte Kontakt mit dem Diabetesteam aufgenommen werden. Ausblick Nach der gerade erfolgten Zulassung durch die Kommission werden nun Entscheidungen über Preis und Erstattung auf Ebene jedes Mitgliedstaats getroffen. Abzuwarten sind auch die Materialien, die zur Patienteninformation und Schulung bei einer Markteinführung vom Hersteller zur Verfügung gestellt werden, um eine größtmögliche Sicherheit der Behandlung sicherzustellen. Der Erfolg der oralen Zusatztherapie des Typ-1-Diabe- 18

TYP-1-DIABETES tes mit SGLT-Hemmern wird entscheidend davon abhängen, inwieweit es gelingt, das Ketoazidoserisiko durch Auswahl der geeigneten Patienten und intensive Schulung zur Ketoazidoseprävention zu minimieren, damit die Patienten vom unbestrittenen Nutzen profitieren können – insbesondere der Reduktion von Glukoseschwankungen, mehr Zeit im Zielbereich und einer langfristig möglicherweise verbesserten kardiovaskulären Prognose. Dies müssen jetzt weitere Studien zeigen. Referenzen 1. https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/ fileadmin/Redakteur/Leitlinien/Evidenzbasierte_Leitlinien/2018/S3-LL-Therapie-Typ 1-Diabetes-Auflage- 2-Langfassung-09042018.pdf 2. Danne T, Kordonouri O, Enders I, et al. Factors modifying the effect of hyperglycemia on the development of retinopathy in adolescents with diabetes. Results of the Berlin Retinopathy Study. Horm Res 1998;50 Suppl 1:28–32 3. https://www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Stellungnahmen/Gesundheitspolitik/201 81114gesundheitsbericht_2019.pdf 4. Matuleviciene-Anängen V, Rosengren A, Svensson AM, et al. Glycaemic control and excess risk of major coronary events in persons with type 1 diabetes. Heart 2017;103:1687–1695. 5. Danne T, Biester T, Kordonouri O. Combined SGLT1 and SGLT2 Inhibitors and Their Role in Diabetes Care. Diabetes Technol Ther 2018;20:S269–S277 6. McCrimmon RJ, Henry RR. SGLT inhibitor adjunct therapy in type 1 diabetes. Diabetologia. 2018;61:2126–2133. doi: 10.1007/s00125-018-4671-6. 7. Garg SK, Henry RR, Banks P, et al. Effects of sotagliflozin added to insulin in patients with type 1 diabetes. NEJM 2017;377:2237–2348. 8. Buse JB, Garg SK, Rosenstock J, et al. Sotagliflozin in Combination With Optimized Insulin Therapy in Adults With Type 1 Diabetes: The North American inTandem1 Study. Diabetes Care 2018;41:1970–1980 9. Danne T, Cariou B, Banks P, et al. HbA(1c) and Hypoglycemia Reductions at 24 and 52 Weeks With Sota gliflozin in Combination With Insulin in Adults With Type 1 Diabetes: The European inTandem2 Study. Diabetes Care 2018;41:1981– 1990. 10. Dandona P, Mathieu C, Phillip M, et al. Efficacy and safety of dapagliflozin in patients with inadequately controlled type 1 diabetes (DEPICT-1): 24 week results from a multicentre, double-blind, phase 3, randomised controlled trial. Lancet Diabetes Endocrinol 2017;5:864–876. 11. Mathieu C, Dandona P, Gillard P, et al. Efficacy and Safety of Dapagliflozin in Patients With Inadequately Controlled Type 1 Diabetes (the DEPICT-2 Study): 24-Week Results From a Randomized Controlled Trial. Diabetes Care 2018;41:1938–1946 12. Rosenstock J, Marquard J, Laffel LM, et al. Empagliflozin as adjunctive to insulin therapy in type 1 diabetes: The EASE Trials. Diabetes Care 2018 Oct 4. pii: dc181749. doi: 10.2337/dc18-1749 13. https://www.ema.europa.eu/en/news/first-oral-add- treatment-insulin-treatment-certain-patients-type- 1-diabetes 14. https://www.ema.europa.eu/en/medicines/human/summaries-opinion/zynquista 15. Danne T, Garg S, Peters AL, et al. International consensus on risk management of diabetic ketoacidosis in patients with type 1 diabetes treated with sodium-glucose cotransporter (SGLT) inhibitors. Diabetes Care 2019;42:2019 Feb 6. doi: 10.2337/dc18-2316. 16. Danne T, Cariou B, Buse JB, et al. Improved Time in Range and Glycemic Variability With Sotagliflozin in Combination With Insulin in Adults With Type 1 Diabetes: A Pooled Analysis of 24-Week Continuous Glucose Monitoring Data From the inTandem Program. Diabetes Care 2019 Mar 4. pii: dc182149. doi: 10.2337/dc18-2149. 17. Garg SK, Peters AL, Buse JB, Danne T.Strategy for Mitigating DKA Risk in Patients with Type 1 Diabetes on Adjunctive Treatment with SGLT Inhibitors: A STICH Protocol. Diabetes Technol Ther 2018;20:571–575. Prof. Dr. Thomas Danne Diabetes-Zentrum, Kinder- und Jugendkrankenhaus „AUF DER BULT“ Janusz-Korczak-Allee 12, 30173 Hannover CONFERENCES 19

Connexi - Leseproben