Aufrufe
vor 1 Jahr

Leseprobe CONNEXIPLUS 2020-2 Kardiorenale Achse

  • Text
  • Kristen
  • Lenk
  • Kisters
  • Alscher
  • Intelligenz
  • Gantner
  • Entresto
  • Vericiguat
  • Antikoagulation
  • Noaks
  • Leschke
  • Maerz
  • Laufs
  • Lorkowski
  • Koronarangiographie
  • Attr
  • Neun
  • Hypertriglyzeridaemie
  • Niereninsuffizienz
  • Herzinsuffizienz
erstes interdisziplinäres fachmagazin zu kardiologie, nephrologie und diabetologie sowie lipidologie, biomarkern und ernährung

Abbildung 2 connexiplus

Abbildung 2 connexiplus IMAGING Fallbeispiel 2 Nicht immer ist die Anatomie so übersichtlich wie im vorangegangenen Fall. In Abbildung 2 ist eine langstreckige, grenzgradige Stenose der mittleren Vorderwandarterie (RIVA) dargestellt (Abbildung 2A, Pfeil). Nach Anpassung der Kontur (Abbildung 2B) wird das 3-D-Modell erstellt (Abbildung 2C). Die QFR zeigt einen Wert von 0,84 (Abbildung 2D) und ist demzufolge negativ. Der Stenosegrad wird mit 51 % berechnet. Die Läsionslänge wird mit 36 mm angegeben, welche auch mehrere Seitäste überspannt. Minimaler, maximaler Gefäßdiameter mit zugehöriger Referenz (Abbildung 2E) und virtueller Rückzug (Abbildung 2F) komplettieren die Auswertung. Eine interventionelle Gefäßbehandlung ist hier nicht indiziert. 30

QUANTITATIVE KORONARANGIOGRAPHIE Abbildung 3 Fallbeispiel 3 Zeigt ein Gefäß mehrere Stenosen kann mithilfe der QFR-Software eine Analyse zur Entscheidungsfindung beitragen. So ist in Abbildung 3 eine mehrortige Stenosierung der RCA zu sehen (Abbildung 3A, B, Pfeile). Nach Optimierung der Kontur (Abbildung 3C, D) wird die QFR berechnet. Diese wird mit 0,65 angegeben und ist damit positiv (Abbildung 3E). Die proximale Läsion ist hämodynamisch nicht bedeutsam und kann belassen werden. Die übrigen drei Läsionen werden separat charakterisiert und sollten interventionell therapiert werden. In Abbildung 3F kann der Verlauf des Gefäßdiameters verfolgt werden, die Abbildung 3G visualisiert den zugehörigen virtuellen Rückzug. connexiplus IMAGING 31

Connexi - Leseproben