Aufrufe
vor 5 Monaten

Leseprobe CONNEXIPLUS 2021-1 COVID-19 und Impfstoffe

  • Text
  • Nustendi
  • Novartis
  • Leqvio
  • Inclisiran
  • Vazkepa
  • Bempedoinsaeure
  • Covid
  • Hoxha
  • Cov
  • Covid
  • Ruediger
  • Mueller
  • Langer
  • Laufs
  • Plettenberg
  • Synlab
  • Maerz
  • Pandemie
  • Impfstoffe
  • Connexiplus
Fachmagazin zu COVID-19

GLOSSAR

GLOSSAR COVID-19-Impfstoffe connexiplus In der EU zugelassene Impfstoffe (Stand Ende März 2021)* BioNTech/Pfizer (BNT162b2) EU-Zulassung am 21.12.2020 Moderna/Universität Oxford (mRNA-1273) EU-Zulassung am 6.01.2021 AstraZeneca/ University of Oxford (AZD1222) EU-Zulassung am 29.01.2021 Janssen-Cilag/ Johnson & Johnson (Ad26.COV2.S) EU-Zulassung am 11.03.2021 Impfstofftyp Lagerung/Transport Applikation/Dosen/ Impfabstand/Altersgruppe mRNA-Impfstoff (einzelsträngige 5‘-capped mRNA, die für das vollständige Spike-Glykoprotein von SARS- CoV-2 codiert in Lipid-Nanopartikel-Formulierung) mRNA-Impfstoff (einzelsträngige 5‘-capped mRNA, die für das vollständige Spike-Glykoprotein von SARS- CoV-2 codiert in Lipid-Nanopartikel-Formulierung) Vektorimpfstoff (nicht-replizierender Schimpansen-Adenovirus, der das SARS-CoV-2-Spike-Glykoprotein [ChAdOx1-S] kodiert) Vektorimpfstoff (rekombinantes, nicht-replizierender Adenovirus-Vektor vom Serotyp 26) Ungeöffnet: sechs Monate bei –90 °C bis –60 °C oder bis zu fünf Tage bei 2 °C bis 8 °C oder bis zu zwei Stunden bei Temperaturen bis 30 °C Nach Verdünnung: Stabilität für sechs Stunden lang bei 2 °C bis 30 °C nachgewiesen, sollte jedoch sofort verwendet werden Cave!: Erschütterungen während des Transports und des Verimpfens sind unbedingt zu vermeiden Ungeöffnet: sieben Monate bei –25 °C bis –15 ºC oder maximal 30 Tage bei 2 °C bis 8 °C lichtgeschützt oder bis zu 12 Stunden bei 8 °C bis 25 °C Nach dem ersten Gebrauch: Stabilität für sechs Stunden lang bei 2 °C bis 25 °C nachgewiesen, sollte jedoch sofort verwendet werden Ungeöffnet: sechs Monate bei 2 °C bis 8 °C Nach dem ersten Gebrauch: Stabilität für sechs Stunden lang bei 2 °C bis 25 °C nachgewiesen, sollte jedoch sofort verwendet werden Ungeöffnet: zwei Jahre bei -25 °C bis –15 °C oder drei Monate bei 2 °C bis 8 °C Nach dem ersten Gebrauch: sechs Stunden haltbar bei 2 °C bis 8 °C oder drei Stunden bei Raumtemperatur (max. 25 °C). Diese Impfstoffe werden derzeit von der EMA überprüft (Rolling-Review-Verfahren)** Novavax (NVX-CoV2373) In Prüfung seit 03.02.2021 CureVac AG (CVnCoV) In Prüfung seit 12.02.2021 Sputnik V/Biocad (Gam-COVID-Vac) In Prüfung seit 04.03.2021 Totimpfstoff/virus like particles (Spike-Glykoprotein von SARS- CoV-2 mit Matrix-M1-Adjuvans) mRNA-Impfstoff (sequenzoptimierte mRNA- Sequenz, welche die genetische Information des vollständigen Spike-Proteins enthält in Lipid- Nanopartikel-Formulierung) Vektorimpfstoff (zwei rekombinante, nichtreplizierende humane Adenoviren-Vektoren vom Typ 26 (erste Dosis) und Typ 5 (zweite Dosis) *Siehe Haftungsausschluss Seite 74 **Prüfungen laufen so lange bis genügend Nachweise für einen förmlichen Zulassungsantrag vorliegen. Abk.: EMA, European Medicines Agency • 0,3 ml der Verdünnung i.m. • zwei Dosen • 3–6 Wochen • ab 16 Jahren • 0,5 ml i.m. • zwei Dosen • 4–6 Wochen • ab 18 Jahren • 0,5 ml i.m. • zwei Dosen • 9–12 Wochen • ab 18 Jahren • 0,5 ml i.m. • eine Dosis • ab 18 Jahren Zwei Phase-III-Studien in Großbritannien sowie in den USA und Mexiko. Phase-III-Studie im Dezember gestartet. Zulassung Ende Juni erwartet. In Phase-III-Studie hatte Sputnik V eine hohe Schutzwirkung. EMA prüft die Rohdaten. 42

INTERVIEW Der niedergelassene Arzt zwischen mutierten Coronaviren und Impfoptionen mit Prof. Dr. Andreas Plettenberg Die erhoffte Eindämmung der Pandemie ist mit den bis jetzt ergriffenen Maßnahmen nicht eingetreten. Die Mutanten breiten sich schnell aus, noch sterben viele Menschen an oder mit dem SARS-CoV-2-Virus. Derzeit sind vier Impfstoffe zugelassen, die Kampagne läuft schleppend, erste Warnzeichen von schweren Nebenwirkungen wurden beobachtet. So hoch wie die Erwartungen an die Impfung sind, so verunsichert und skeptisch sind aber auch viele Menschen. Überzeugende Impfaufklärung und -motivation sind gefragt. Wie sind die niedergelassenen Ärzte darauf vorbereitet? connexiPLUS hat Prof. Dr. Andreas Plettenberg, Hamburg, dazu interviewt. Während für andere Indikationen seit Jahrzehnten an einem Impfstoff geforscht wird, sind ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Pandemie bereits mehrere Impfstoffe zugelassen, weitere Zulassungen werden erwartet. Wie konnte das so schnell gelingen? Es ist auch für mich verblüffend, dass so schnell gleich mehrere Impfstoffe verfügbar sind. Dies war möglich, weil hier mehrere begünstigende Faktoren zusammengekommen sind. 1. Während der letzten zehn Jahre wurde sehr viel zu Impfungen geforscht, unter anderem auch speziell zu Corona-Impfungen, zum Beispiel gegen MERS. Darauf konnte nun aufgebaut werden. 2. sind alle Nationen dieser Welt betroffen und es hat viele internationale Kooperationen gegeben. 3. standen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung. 4. Wir befinden uns aktuell mitten in einer Pandemie, es haben also sehr viele Menschen connexiplus 43

Connexi - Leseproben